Weihnachtliche Nudeln zum Verschenken oder Selbstessen

Weihnachten steht bald wieder vor der Tür und macht auch vor den Nudeln nicht halt. Im Handel finden sich jetzt schon reizvolle Weihnachtsmotiv-Nudeln, mit denen sich die Weihnachtstage kulinarisch abwechslungsreich gestalten lassen. Es ist aber auch gar nicht schwer, Weihnachtsnudeln selbst zu machen. Dazu brauchen Sie nur unser Nudelteigrezept, färbende Gemüse oder Gewürzpulver und klassische bzw. moderne, weihnachtliche Ausstechformen. Die getrockneten Nudeln können Sie an liebe Menschen verschenken oder natürlich auch selbst zubereiten. Los geht’s.

Nudelteig in verschiedenen Farben zubereiten

Überlegen Sie im Vorfeld, welche Farben Ihre Weihnachtsnudeln erhalten sollen. Für kleine Weihnachtsbäume bietet sich Grün an, Glocken und Sterne dürfen in Gelb leuchten, Rentiere glänzen in Orange. Weihnachtsmänner können rot gestaltet werden. Bunte Nudeln lassen sich mit verschiedenen Gemüsen oder Gewürzpulver sowie alternativ mit flüssigen Lebensmittelfarben leicht selbst herstellen. Bereiten Sie entsprechend der Menge an Farben die verschiedenen Nudelteige vor. Am besten ist Nudelteig aus Hartweizengrieß in Kombination mit Weizenmehl geeignet. Die färbenden Mittel geben Sie direkt zu den Teigzutaten.

Nudeln mit Weihnachtsformen ausstechen

Ausstechformen mit weihnachtlichen Motiven sind nicht nur für Plätzchen da, sondern dienen auch zur Herstellung von Weihnachtsnudeln. Und das Beste daran ist, dass jeder solche Ausstechformen besitzt. Wer es etwas moderner und ausgefallener mag, kann sich auch neue Formen zulegen. Nachdem der Nudelteig dünn ausgerollt wurde, kann es an das Ausstechen der Weihnachtsfiguren gehen. Wichtig ist es, die Arbeitsfläche zu bemehlen, damit die filigranen Teigfiguren ihre Form beim Ablösen von der Arbeitsfläche nicht verlieren. Die ausgestochenen Nudeln werden nun direkt auf ein Gitter mit Backpapier gelegt, damit sie trocknen können.

Ausstechformen Set Weihnachten
Tolle Formen für Plätzchen und Nudeln
Werbung

Nudeln trocknen lassen

Ob zum Verschenken oder Selbstessen – Die Nudeln sollten ca. 48 Stunden oder zwei Tage an der Luft trocknen. Anschließend kommen sie zur Aufbewahrung in luftdichte Behälter, wo sie lagern können. Mit den eigenen Weihnachtsnudeln kommt Pastaspaß in der Vorweihnachtszeit auf. Ob in der Nikolaussuppe oder als Tannenwald-Carbonara – Der eigenen Fantasie und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Weihnachtliche Nudelpräsente

Selbstgemachte Weihnachtsnudeln sind ein persönliches Geschenk der besonderen Art. Als Verpackung bieten sich weihnachtliche Zellophantütchen an, die mit bunten Bändern, kleinen Tannenzweigen oder getrockneten Beeren und Nüssen dekoriert werden. Zusammen mit den Nudeln kann man auch selbstgemachte oder gekaufte Pestos verschenken. Eine kleine, handgeschriebene Anleitung zur Aufbewahrung und Haltbarkeit, kombiniert mit einem Lieblingsrezept sollte nicht fehlen.

Nudeln selbst machen
Logo